Sie haben unsere Seite aufgerufen!

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse und hoffen,
dass unser Webauftritt Ihnen auch tatsächlich einen sinnvollen Mehrwert anbieten kann.

Erhalten Sie bei uns aktuell wichtige Informationen
über die bedrohenden „Brückensprungkrankheiten“,
die sich zu einer Geisel der zivilisierten Gesellschaft entwickel haben
und über unser Angebot
mit Ihnen gemeinsam als Partner und „Energieberater“
gerade diesen Krankheiten erfolgreich entgegenzutreten.

Informieren Sie sich,
weshalb hochwertige ärztliche Behandlungsmethoden an diesen Krankheitsbildern scheitern
und
wie diese Probleme im Rahmen unserer unternehmerischen Projekte gelöst werden können.

Lassen Sie sich überzeugen,
selbst niemals von diesen heimtückischen „Brückensprungkrankheiten“ betroffen zu sein
oder sich jederzeit aus den Klauen dieser Krankheiten eigenständig befreien zu können,
obwohl eine Heilung nach ärztlichem Verständnis
und auch aufgrund unserer tiefsten Überzeugung nicht möglich ist.

Entschlüsseln Sie gemeinsam mit uns diesen scheinbaren Widerspruch.

Erfahren  und erfühlen Sie diese angebotenen außergewöhnlichen Möglichkeiten direkt

  1. am eigenen Körper durch Gewichtsoptimierung bei gleichzeitiger Energiebündelung
  2. innerhalb des mentalen Bewusstseins durch unser intensives Persönlichkeitstraining
  3. in Ihrer Seele durch die Stärkung der Gefühle im Austausch mit den Emotionen

und geben Sie dieses Wissen an andere weiter.

In diesem System könnten Sie als unser Partner
auch ohne den Verkauf von Produkten (z.B. Geräte oder Nahrungsergänzungsmittel)
oder Dienstleistungen (z.B. Gesundheitsanwendungen) Geld verdienen.
Möglicherweise mittelfristig mehr, als Sie es sich jemals selbst erträumen können.

Solche ertragreiche Unternehmermodelle zu entwickeln, das ist unsere Stärke!

Verdienstmöglichkeiten alleine sollten aber nicht die Motivation sein,
eine Partnerschaft anzustreben.

Die Leidenschaft als Persönlichkeit mit anderen Gleichgesinnten ein großes Ziel zu erreichen, nur das kann dauerhaft den wirkliche Antrieb bilden!

Haben diese Informationen für Sie einen Wert?
Sind Sie auf unserer „Wellenlänge“?
Erreichen unsere Bilder (Metaphern) Ihre emotionale Gefühlswelt?

Warten Sie noch fünf Minuten, dann werden Sie es genauer wissen!

Sie stehen auf einer Brücke und springen von derselben.
Danach sind Sie tot.
Sie sind dann an der „Brückensprungkrankheit“ verstorben!

Wie reagieren die Ärzte und das Gesundheitswesen auf diese Krankheit?

Unter jeder Brücke werden Sprungtücher aufgestellt.
Die Anzahl der Krankenwagen wird vergrößert.
In den Krankenhäusern wird die Anzahl der Spezialisten für „Brückensprungkrankheiten“ erhöht.
Die Krankenkassen erhöhen das Budget zwecks Bekämpfung dieser Krankheit.
Die Krankenkassenbeiträge werden zu Lasten aller Beitragszahler erhöht.

Wie würden wir als Unternehmensberater gemeinsam mit Ihnen dieses Problem angehen:

Unsere Partner würden anregen,
den Sprung von der Brücke selbst zu unterbinden,
um von dieser Krankheit befreit zu werden
bzw. erst überhaupt nicht entstehen zu lassen.

Die Vertreter des Gesundheitswesens würden daraufhin klarstellen,
dass unbefugte Personen keine Heilungsversprechen abgeben dürfen
und würden ergänzend ein Gutachten in Auftrag geben,
ob der Sprung von der Brücke
tatsächlich die Todesursache des aufgetretenen Krankheitsbildes sei.

In dem Gutachten würde dann wissenschaftlich dokumentiert,
dass der Sprung von der Brücke
nicht
ursächlich für das Krankheitsbild verantwortlich sei kann.

Es kommt nämlich lediglich auf die Höhe der Brücke an!

Wenn die Brücke nur einen halben Meter über den Erdboden verläuft,
dann kann der Sprung von der Brücke,
das würden dann die Doppelblindstudien ergeben,
gar nicht tödlich sein….

Unter Beachtung dieser beiden unterschiedlichen Denkansätze möchten wir nun,
natürlich gemeinsam mit Ihnen,
eine auch Ihnen sehr bekannte reale „Brückensprungkrankheit“ beispielhaft näher betrachten:

Die Zuckerkrankheit in der Ausprägung des Diabetes Typs 2.

Wie würden unsere Partner dieser Krankheit mutig entgegentreten:

Dem betroffenen Körper dürfte man nach der Feststellung des Krankheitsbildes
keinen Zucker
mehr zuführen!

Ohne Zucker  => kein Diabetes Typ 2!
Ohne Sprung von der Brücke => keine „Brückensprungkrankheit“!

Heilen wir oder geben wir ein Heilungsversprechen ab?
Die Antwort lautet: Nein
Wer nicht von der Brücke springt, wird nicht geheilt!
Wer nicht von der Brücke springt, kann einfach das Krankheitsbild nicht entfalten!

Wie versuchen Ärzte diese „Brückensprungkrankheit“ zu behandeln:

Grundsätzlich wird erst einmal argumentativ festgestellt,
dass der Zucker nicht für das Krankheitsbild verantwortlich sei.
Studien zeigen nämlich,
dass die Zuckeraufnahme (in geringen Mengen)
nicht schädlich ist!

Diese Beweisführung kommt uns doch bekannt vor:

Der Sprung von der Brücke ist nicht für die „Brückensprungkrankheit“ ursächlich.
Studien würden auch hier aufzeigen,
dass der Sprung aus einer geringen Höhe kein tödliches Ende haben wird!

Die Ärzte und die Pharmaindustrie erkennen aber zutreffend und mit finanzieller Vorfreude,
dass der Zucker gleichwohl aus dem Blutkreislauf  kurzfristig entfernt werden muss,
um den Tod entgegenzutreten.

So wie Zucker im Benzin mittelfristig den Motor zerstört,
so würde diese klebrige Masse das Herz inaktiv setzen
und diesbezügliche Zuleitungen verstopfen oder porös werden lassen.

Mit der Unterstützung wirksamer Transportmittel,
die von der Krankenkasse
und somit von der Gemeinschaft aller Beitragszahler finanziert werden,
wird der Zucker nun dem Blutkreislauf entzogen und anderweitig entsorgt.

Der Körper wird hierbei als wilde Mülldeponie genutzt,
ohne dass je eine Umweltschutzorganisation protestieren würde.

Der Körper sieht hiernach wie eine intensiv genutzte Messie-Wohnung aus,
wo der Abfall und die Essensreste in allen Zimmern der Wohnung verteilt sind
und schimmeln und stinken.

Der Verrottungsprozess ist so stark,
dass einzelne Zimmer bald total vergammeln,
nicht mehr genutzt werden können
und abgerissen werden müssen.
Irgendwann bricht dann das ganze Haus zusammen.

Diese Vorgänge bedeuten bezogen auf den Körper: Amputation und Tod!

Nach der ärztlichen Vorstellung ist somit keine Heilung möglich
und vermutlich,
so könnte man meinen,
wird auch keine Heilung angestrebt!

Der Arzt begleitet lediglich diesen „natürlichen“ menschlichen Sterbeprozess
innerhalb dessen ein Körper sich über Jahre hinweg
in einen mehr oder weniger lebenden Kadaver verwandelt.

Ohne Murren wird diese Form des qualvollen Ablebens
von der Allgemeinheit
möglicherweise aufgrund der permanenten Gehirnwäsche durch die Herrschenden:
„dass dieses alles doch ganz normal sei“
ohne Widerstand akzeptiert.

Wenn diese bisherigen Informationen für Sie keinen Mehrwert darstellen,
dann bedanken wir uns,
dass Sie trotzdem dieses Thema bis hierhin tapfer verfolgt haben.

Wenn wir hingegen bei Ihnen den richtigen Nerv getroffen haben,
Sie noch mehr Denkanstöße erhalten möchten
und auch unsere Projekte für Sie interessant sein könnten,
verweisen wir Sie auf unsere weiteren informellen Seiten:

„Unternehmensberatung auf neuen Wegen“ und  „Wegweiser“,

die als Startblock in Ihr neues Leben dienen sollen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute
und würden uns freuen,
wenn Sie unsere Webseite möglichen Interessenten empfehlen
oder besser noch voller Motivation eine intensive Partnerschaft anstreben,
um gemeinsam mit anderen liebenswerten Menschen
und uns als verbindende Klammer die Welt zu erobern.